EN · FR · DE
 

Cabralista - Eine dokumentarische Trilogie in Erinnerung an Amilcar Cabral

Die auf drei Teile angelegte Dokumentation ist eine Hommage an das Leben und Werk des wohl bedeutendsten afrikanischen Freiheitskämpfers und Theoretikers des antikolonialen Kampfes, Amilcar Cabral, der am 20. Januar 1973 ermordet wurde. Über sein militärisches Wirken als Anführer des kapverdischen und guineischen Guerillakrieges gegen die portugiesische Kolonialmacht hinaus hat Cabral zahlreiche Schriften hinterlassen und gilt heute als einer der klarsichtigsten und brillantesten Denker der Dekolonisierung und der politischen, ökonomischen und kulturellen Emanzipation. Auf den Kapverden, in Portugal, Libyen, Guinea und Luxemburg gedreht fragt dieser erste Teil der Trilogie nach der heutigen Bedeutung Cabrals.

Produktionsdetails

Valerio Lopes, Kapverde/Luxemburg, 52 Min, 2011
Filmorte: Kapverde, Guinea Bissau, Libyen, Kenia, Portugal & Luxembourg
Produzenten: Henrique Teixeira de Freitas, Valerio Lopes
Musik: Valerio Lopes

Verleih

Deutschland, Schweiz, Österreich
Kontakt: info(at)africavenir.org
Format: DVD
Sprachen: Portugiesisch/Französisch/Englisch/Criol mit Deutschen, Englischen, Französischen, Spanischen oder Portugiesischen Untertiteln
Poster/Fotos: werden digital zugesandt
Pressemappe (engl., pdf)

Episode I - Gegenwart / Kollektives Gedächtnis

Der erste Teil, "Gegenwart | Kollektives Gedächtnis", untersucht, wie Cabral heute gesehen und erinnert wird, v.a. bei jungen Leuten aus Afrika und der Diaspora, die sich "Cabralisten" nennen. Der Film gründet auf dem kollektiven Gedächtnis von Amilcar cabral und seiner Ideen. Gedreht auf den Kapverden, in Portugal, Libyen, Kenia, Guinea und Luxemburg ist dieser erste Teil der trilogie wie eine Einführung ins Thema. Junge afrikanische Student/innen führen uns durch diesen Dokumentarfilm und stellen das Denken Cabrals in einen zeitgenössischen Kontext. Mit einer frischen und jungen Bildsprache, unterlegt durch eine speziell komponierte Musik.

Episode II - Vergangenheit | Geschichte (in Kürze verfügbar)

Teil II, "Vergangenheit | Geschichte" stellt Amilcar Cabral als Person, Befreungskämpfer und Theoretiker in seinem historischen Kontext vor. Seltene Archivaufnahmen wechseln sich ab mit Augenzeugenberichten von Weggefährten Cabrals.

Episode III - Zukunft | Utopie

Der dritte Teil "Zukunft | Utopie" fragt, wie es Kapverde und Guinea, und vielleicht aus Afrika ergangen wäre, wenn Amilcar Cabral und andere visionäre Führungspersönlichkeiten nicht ermordert worden wären, sondern gelebt hätten, um ihre Theorien auch in die Praxis umzusetzen? All ihre Ideen und Ideale werden hier nicht nur analysiert, sondern auch in einer utopischen und optimistischen Vision umgesetzt.

Der Regisseur über den Film

“Cabral war für mich die größte Inspirationsquelle, sowohl in meinem beruflichen Leben als auch spirituell. Mit dem Projekt „Cabralista“ möchte ich zum Prozess der Emanzipation beitragen, den wir Afrikaner/innen zurzeit durchlaufen (...) Ich versuche, in meinem künstlerischen Schaffen wie auch in meiner politischen Einstellung Cabralist zu sein. Für mich ist dies die einzige Art und Weise, als Individuum und als Teil einer häufig missachteten kulturelle Minderheit zu überleben.“ Valerio Lopes

Regisseur: Valerio Lopes

Der Regisseur, Musiker und Aktivist Valerio (Val) Lopes wurde 1977 als Sohn kapverdischer Einwanderer in Luxembourg geboren. Seit den frühen 1990er Jahren mixed er Musik und Videos als eine Form künstlerischen Ausdrucks. In den letzten Jahren hatte er die Gelegenheit, die kapverdischen Inseln und die kapverdische Diaspora in vielen Ländern der Welt aufzusuchen und so viele Facetten seiner kulturellen Wurzeln besser kennen zu lernen. Auf diesen Reisen entstanden eine Vielzahl der Interviews über Amilcar Cabral, welche die Basis der Cabralista-Trilogie bilden. http://valeriolopes.com/ 

back to top