EN · FR · DE
 

AFRIKAMERA 2008: FESPACO 2007 Migrating Identies

Faro

Faro

Im Rahmen des Festivals „AFRICAN SCREENS - Neues Kino aus Afrika“, das vom 9.10 – 9.11.2008 im Haus der Kulturen der Welt stattfinden wird, zeigt AFRIKAMERA eine Reihe ausgewählter Filme des größten afrikanischen Filmfestivals FESPACO 2007, die sich mit Fragen der Identität und Migration auseinandersetzen. Im Anschluss an die Filmvorführungen gibt es die Gelegenheit zum Gespräch mit den beteiligten Regisseuren.

AFRIKAMERA 2008: FESPACO 2007 Migrating Identies.
Africa Paradis

Film
Do 06.11.2008 19:00h
R: Sylvestre Amoussou,Benin, 2006, 86 min, OmE
Diskussion mit dem Regisseur
Africa Paradis dreht die Perspektive um: Der Film zeigt nicht Afrikaner, die auf illegalem Wege nach Europa gelangen, sondern ein französisches Paar, das von einem besseren Leben in Afrika träumt: Weil sie kein Visum für die „Vereinigten Staaten von Afrika“ erhalten, müssen der Ingenieur Olivier und die Lehrerin Pauline die Dienste eines professionellen Schleppers in Anspruch nehmen ...

Question à la Terre Natale
Film
Fr 07.11.2008 20:00h
R: Samba Félix N’Diaye, Senegal 2006, 52 min, OmE
Diskussion mit dem Regisseur
Nach Jahrzehnten des Exils kehrt Samba Félix Ndiaye in seine Heimat Senegal zurück. Er erkennt Dakar, die Stadt seiner Jugend, kaum wieder. Auf der Suche nach Erklärungen trifft er alte Freunde, Intellektuelle und Mitglieder internationaler Organisationen. Sie zeichnen ein schonungsloses Bild des neuen Afrika, das der westlichen Berichterstattung entschieden widerspricht.

Conakry Kas, The People of Conakry
Film
Fr 07.11.2008 22:00h
R: Manthia Diawara, Guinea/USA, 2004, 82 min, englische OF
Mit der Unabhängigkeit im Jahre 1958 begann in Guinea ein kultureller Aufbruch mit neuen Kunstformen, inspiriert von traditionellen afrikanischen Kulturen. Fast ein halbes Jahrhundert später kehrt Manthia Diawara in das Land zurück, um zu sehen, was von dieser „kulturellen Revolution“ geblieben ist.

"Cinéma du Metissage"
Potenziale und Perspektiven des aktuellen Kinos aus Afrika
Panel
Sa 08.11.2008 16:00h
mit Michel Ouédrago (Direktor des FESPACO), Catherine Ruelle (Filmjournalistin), Aboubakar Sidiki Sanogo (Carleton University/Ottawa), Teresa Hoeffert de Turégano, (Medienboard Berlin-Brandenburg), Sylvestre Amoussou (Regisseur), Samba Felix N’Diaye (Regisseur), Moderation: Dorothee Wenner
Die Arbeiten der „post independence generation“ afrikanischer Filmemacher sind durch die Erfahrung vom Leben in verschiedenen Kulturen geprägt. Die Frage nach der „kulturellen Identität“ stellt sich nicht mehr nur aus der Perspektive des Einwanderers, sondern ebenso aus derjenigen des Heimkehrers. Das Podium diskutiert Potenziale und Perspektiven des aktuellen Kinos aus Afrika als „Kino der doppelten Kulturen.“

Teranga Blues
Film
Sa 08.11.2008 18:00h
R: Moussa Sène Absa, Senegal 2006, 93 min, OmE
Diskussion mit dem Regisseur
Ein urbanes Rap-Musical: Der Musiker Madiké Diop alias Dick wird aus Frankreich ausgewiesen und landet mit Handschellen gefesselt auf dem Flughafen von Dakar. Als ein Freund aus Kindheitstagen ihm den Einstieg in seine Waffenhändlerbande anbietet, schlägt Dick ein – mit verhängnisvollen Folgen.

FARO - La Reine des Eaux (FARO - Geist des Wassers)
Film
Sa 08.11.2008 20:00h
R: Salif TraoréMali/Frankreich/Kanada/Deutschland/Burkina Faso 2007, 96 min, OmU
Diskussion mit der Produzentin Bärbel Mauch
Zanga, als uneheliches Kind aus seinem Dorf vertrieben, kehrt nach vielen Jahren zurück. Er will herausfinden, wer sein Vater ist. Doch bei seiner Ankunft geschieht etwas, das die Dorfbewohner als wütende Reaktion des Flussgeistes Faro auffassen. Konflikte brechen auf, in denen sich die hierarchischen Mechanismen einer männerdominierten, frauen- und kinderfeindlichen Gesellschaft in voller Härte zeigen.
anschl. AFRIKAMERA 2008-Party mit DJ Jimmy Bamba (Radio Multikulti), Eintritt frei

El Ejido, la Loi du Profit (El Ejido - Das Gesetz des Profits)
Film
So 09.11.2008 16:00h
R: Jawad Rhalib, Marokko 2006, 82 min, OmE
Dumpinglöhne, pestizidverseuchtes Wasser, Viehställe als Unterkunft: Unter extremen Bedingungen produzieren illegale Arbeiter aus Afrika im spanischen El Ejido Obst und Gemüse für die Discount-Märkte Europas. Doch für die „Sans Papiers“ sind die Treibhäuser das Tor zum Westen.

Juju Factory
Film
So 09.11.2008 18:00h
R: Balafu Bakupa-Kayinda, Demokratische Republik Kongo 2006, 95 min, OmE
Diskussion mit dem Regisseur
Vor eine Entscheidung gestellt ist der Schriftsteller Kongo Congo: Soll er Matonge, die kongolesische Community Brüssels zu einem Reiseführer mit ethnischen Einsprengseln verarbeiten oder eine kritische Geschichte schreiben? Sein Verleger sitzt ihm im Nacken, Multikulti ist massentauglich. Kongo will die Realität zeigen, aber er braucht das Geld.

Rêves de poussières (Träume aus Staub)
Film
So 09.11.2008 20:30h
R: Laurent Salgues,Burkina Faso/Frankreich, 2006, 86 min, OmE
Eine Goldmine in der Wüste von Burkina Faso, ein Platz für die Ausgestoßenen der Welt. Eines Tages taucht ein malischer Bauer mit einem Koffer in der Hand auf. Er will sein Glück machen – und den Tod seiner kleinen Tochter vergessen, für deren Behandlung er kein Geld hatte."

back to top