EN · FR · DE
 

Umfangreiches Filmprogramm mit aktuellen internationalen Spiel- und Dokumentarfilmen – u.a. Berlin-Premiere von „Tage des Ruhms“ (Indigènes)

Mit „Tage des Ruhms“ (Indigènes), „Camp de Thiaroye“ und „Tasuma“ präsentieren wir drei der spannendsten Spielfilme über den massiven und bisher kaum anerkannten Beitrag Afrikas im Kampf gegen den Faschismus. Ergänzend werden sechs Dokumentationen, speziell für dieses Projekt Deutsch untertitelt, erstmalig in Deutschland präsentiert.

Di, 1.9.2009, 21 h | UFERHALLEN 5 € / 3 €
Filmabend:
Auf den Spuren der Kolonialsoldaten

21 h - Film
Deutschland-Premiere: Geschichte wird gemacht (Histoires Vives)

R: Jean-Marie Fawer, Fitouri Belhiba, F 2007, 52 Min, OmU
Dokumentation über die Entstehung des Hip Hop Musicals Die vergessenen Befreier, in der die jungen Sänger und Tänzer erzählen, was sie zu dieser Art Aufarbeitung der Geschichte bewegt.

22 h - Film
Berlin-Premiere: Auf den Spuren der Kolonialsoldaten (Jamal, Rachid, Roschdy, Samy ...)

R: Morad Aϊt Habbouche, Hervé Corbière, F 2006, 60 Min, OmU
Die Dokumentation begleitet Rachid Bouchareb, den algerischen Regisseur von Indigènes auf der Suche nach Zeitzeugen des 2. Weltkrieges in Nordafrika.

Fr, 4.9.2009, 19 h | UFERHALLEN 5 € / 3 €
Film - Berlin-Premiere: Tage des Ruhms (Indigènes)

R: Rachid Bouchareb, DZ/MA/F/B 2006, 119 Min, OmU
1943. Um Frankreich von den deutschen Besatzern zu befreien, stellt General De Gaulles ein Heer aus 233.000 Kolonialsoldaten auf, vor allem aus Afrika. Die Algerier Said, Yassir, Abdelkader und Messaoud marschieren erst nach Italien und dann über Südfrankreich in Richtung Elsass. Die Hauptdarsteller erhielten 2007 in Cannes kollektiv den Preis für die beste Hauptrolle. Diskussion mit Hakim El-Hachoumi.

Mi, 9.9.2009, 19 h | UFERHALLEN 5 € / 3 €
Berlin-Premiere: Tasuma - Le Feu

R: Sanou Kollo Daniel, BF 2004, 85 Min, OmenglU
Sogo, Kolonialsoldat aus einem Bergdorf in Burkina Faso, kämpfte in Indochina und Algerien für Frankreich. Er wartet schon seit Jahrzehnten auf seine Pension und greift schließlich zu ungewöhnlichen Maßnahmen, um sie zu erhalten.
 
Mi, 16.9.2009, 20.30 h | UFERHALLEN 5 € / 3 €
Film - Deutschland-Premiere: Frankreich und seine Befreier (La France et ses liberateurs)

R: Charles Onana, F 2009, 90 Min; OmU (angefragt)
In seinem kürzlich erschienen Dokumentarfilm über Frankreichs vergessene Befreier lässt Charles Onana Kriegsveteranen zu Wort kommen. Ohne den Beitrag afrikanischer Soldaten hätte Frankreich nicht zu den Siegermächten gehört, so der Film. Diskussion mit Charles Onana.

Do, 17.9.2009, 21 h | UFERHALLEN 5 € / 3 €
Film - Camp de Thiaroye

R: Ousmane Sembène, SN 1989, 147 Min, OmenglU
Ein Klassiker des afrikanischen Kinos über die reale Geschichte eines Massakers, das die französischen Streitkräfte 1944 in der Kaserne von Thiaroye am Stadtrand von Dakar an demonstrierenden westafrikanischen Kriegsheimkehrern verübten. Diskussion mit Charles Onana.

Di, 29.9.2009, 19 h | UFERHALLEN 5 € / 3 €
Filmabend: Die Kolonien - Frankreichs militärisches Hinterland

19 h - Film
Blutsbrüder-Soldaten des Empires (Frères de sang - …)
R: Bernard Simon, F 2008, 90 Min, OmU

Frankreich rekrutierte schon vor 150 Jahren unter Napoleon III. Soldaten aus Afrika. In West- und Zentralafrika hat Simon Veteranen aufgespürt, die bis zur Unabhängigkeit ihrer Länder für Frankreich Kriegsdienste leisteten. Der Film rückt ihre Einsätze in den Kontext der Kolonialgeschichte.

20.30 h - Film
Film - Kolonialsoldaten aus Madagaskar (Tirailleurs Malgaches)
R: Bernard Simon, F 2003, 54 Min, OmU

"Nicht in erster Linie Franzosen haben den Krieg für Frankreich gewonnen, sondern wir aus den Kolonien", sagt Joseph Rasoamoza, der seinen Soldatenausweis aus dem 2. Weltkrieg aufbewahrt hat. Viele Zeitzeugen aus Madagaskar berichten über den Algerien- und den Vietnamkrieg. Sie verdeutlichen die globale Dimension europäischer Kriege.

Mi, 30.9.2009, 19 h | UFERHALLEN 5 € / 3 €
Finissage – Hin zu einer angemessenen Erinnerungspolitik ?

19 h - Film
Die Massaker von Sétif - Ein anderer 8. Mai  (Les Massacres de Sétif, un certain 8. Mai 1945)

R: Mehdi Lallaoui/Bernard Langlois. F 1995. 53 Min, OmU
Beeindruckende Dokumentation über den Tag des Kriegsendes in Europa, der in Algerien zum Tag der Trauer wurden, weil in Sétif französische Siedler auf Zivilisten schossen, die eine algerische Fahne mit sich führten. Man spricht in der Folge von 45.000 Opfern.

20 h - Film
Eine Frage der Ehre (Baroud D’honneur)

R: Grègoire Georges-Picot, F 2006, 54 Min, OmU
60 Jahre nach Landung der Alliierten sind erstmals 15 afrikanische Veteranen zu den Gedenkfeiern nach Frankreich eingeladen. Die Kamera folgt den Marokkanern El Ghazi Amnaye und Hammou Lhedmat bei ihrem Besuch in Frankreich. Sie erfahren, dass sie Anspruch auf eine französische Pension haben, aber nur, wenn sie mindestens neun Monate im Jahr in Frankreich leben.

back to top