EN · FR · DE
 

In Kooperation: Konzert des kamerunischen Ausnahme-Bassisten Etienne Mbappé im Quasimodo am 19.11.2009

Am Donnerstag, den 19. November 2009 um 22:00 Uhr lädt das Quasimodo in Berlin zum Konzert des kamerunischen Ausnahme-Bassisten Etienne Mbappé. Seit 20 Jahren ist der Fusion-Musiker mit seiner Bassgitarre in verschiedenen Stilrichtungen zu Hause. So begleitet er z.B. Salif Keita, Touré Kunda oder Manu Dibango, spielt in Jazzbands wie ONJ (Orchestre National de Jazz) oder an der Seite von Joe und seinem Zawinul Syndicate und begründet die Jazz-Rock-Band Ultramarine. Auch Pop- und Rockbands wie der französische Superstar Jacques Higelin, mit dem er über 60 Konzerte bestreitet, oder Liane Foly und Catherine Lara prägen seinen Stil. Eine Studio-Arbeit mit "The Genius" Ray Charles gibt Mbappé als eine der wichtigsten Erfahrungen in seiner langen Musiker-Karriere an.

###YOUTUBEVIDEO###

Sein erstes Solo-Album „Misiya“ („Schreie“) steht unter dem Motto der Begegnungen und der Reisen - Musik ohne geographische oder stilistische Grenzen: Pop, World, Jazz mischen sich mit leichtfüßiger Gewandtheit. Der Bassist und Sänger kreuzt dabei kamerunische Melodien mit Jazz und spanischen oder nordafrikanischen Elementen.

Etienne Mbappé schreibt sich selbst als der Generation kamerunischer Musiker zu, die von Musikern wie Jean Dikoto Mandingué, Vicky Edimo oder Aladji Touré beeinflusst sind. Schon im Alter von 10 Jahren, als sein Bruder eine Gitarre geschenkt bekommt, widmet sich Mbappé der Musik. Zur Bassgitarre kommt er eher zufällig - "Ich wollte mit Freunden eine Band begründen. Unter uns gab es viele Gitaristen, aber keinen Bassisten", so Mbappé in einem Interview mit dem Web-Portal Grioo.

###YOUTUBEVIDEO###

Trotz seiner vielfältigen Erfahrungen und Einflüsse, die in seinen Stil einfließen, ist und bleibt Mbappé stark mit Kamerun verbunden. So besingt er z.B. in « Cameroun O Mulema » seine Geburtsstadt Douala, seine Kindheitserinnerungen und die Sehnsucht, die er - in Paris lebend - für diese Stadt und für sein Land empfindet. Nach der ersten Kamerun-Reise mit seinem Sohn entsteht « Miso Ma Munami ». Das Lied versucht, die Eindrücke einzufangen, die sein Sohn beim ersten Kontakt mit dem Land seiner Ahnen gehabt haben muss. Vor dem Hintergrund eines traditionellen Bassa-Rhythmus (Assiko) wehrt sich Mbappé in "Mukanbilan" gegen die Klischees, mit denen der afrikanische Kontinent in der Westlichen Welt assoziiert wird.

ETIENNE MBAPPÉ
FUSION, JAZZ, ROCK / CAM, F
"SU LA TAKÉ"
Donnerstag, 19. November 2009, 22:00 Uhr
Ort: |+| Quasimodo

Etienne Mbappé (b, lead voc))
Cate Petit (back voc)
Clement Janinet (violin)
Cedric Baud (g)
Nicolas Viccaro (dr) 

back to top