EN · FR · DE
 

Zum Welt-AIDS-Tag: Deutschlandpremiere von "Stigma" in Anwesenheit des Regisseurs Dagogo Diminas

.

Info   Eintritt: 7,50€; ermäßigt: Berlinpass, 5er & 10er Karte, Gildepass, Heavy User Card

.

Stigma erzählt die Geschichte von Ibiso und ihrer Tochter Vanessa, die sich durch ihre Arbeit als traditionelle Geburtshelferinnen in einem kleinen nigerianischen Dorf mit HIV infizieren. Als sie diese Diagnose ereilt, werden Ibiso und Vanessa von Familie und Gesellschaft verstoßen und sich selbst überlassen. Dieses Stigma und die Einsamkeit, gepaart mit finanziellen Schwierigkeiten überwältigen Ibiso und treiben sie schließlich in den Tod. Bestürzt über das Schicksal ihrer Mutter, entschließt sich Vanessa, gegen gesellschaftliche Ausgrenzung zu kämpfen und dem Tod zu trotzen. Das Nollywood Drama „Stigma“ ist ein Film über die Folgen sozialer Stigmatisierung, aber auch über die Möglichkeit, diese Situation zu überwinden, mit HIV zu leben und seine Träume zu verwirklichen.  

Trailer: http://vimeo.com/111720393

“Stigmatisierung ist nach wie vor die größte Barriere zum öffentlichen Handeln. Es ist die Hauptursache  dafür, dass so viele Menschen Angst davor haben, zum Arzt zu gehen, um eine Diagnose zu erhalten oder sich behandeln zu lassen. AIDS wird zum “silent killer”, weil Menschen sich schämen, öffentlich über ihre Krankheit zu sprechen oder leicht zugängliche Verhütungsmittel zu nutzen. Stigmatisierung ist der Grund, warum AIDS als Epidemie nach wie vor Gesellschaften auf der ganzen Welt vernichtet.” (UN Generalsekretär Ban Ki Moon)

Im Anschluss finden ein Publikumsgespräch mit dem Regisseur Dagogo Reeves Diminas und dem Rivers State Commissioner of Health Hon. Dr. Sampson Parker sowie ein kleiner Empfang im Kino-Foyer statt.

Mit freundlicher Unterstützung der Nigerianischen Botschaft, 13Fatman Films und Pinguindruck.

Medienpartner: Africiné, SEV-Magazin, Zentrum Moderner Orient, Berlin Poche, Exberliner, multicult.fm, Art Labour Archives.

Dagogo Reeves Diminas
Dagogo Reeves Diminas ist seit über 20 Jahren in der Nollywood Industrie tätig und gilt als Pionier im Bereich des Kostüm- und Bühnenbilds. Nach einem Theaterstudium an der Universität von Port-Harcourt in Nigeria, spezialisierte er sich in Bühnenbild, Maske, Kostüm und Figurentwicklung. Mit seiner Leidenschaft und Kreativität prägte er den Nollywood Film entscheidend mit, u.a. durch die Einführung von “Special Effects” und Stunts. Später arbeitete er mit zahlreichen nationalen und internationalen Persönlichkeiten wie Opa Williams oder Mark Dornford-May (U-Carmen), realisierte mit Jean Claude van Damme den Film “Wake of Death” und arbeitete unter Roland Emmerich in "10.000 BC". Stigma ist sein Regiedebüt.

Stigma
Spielfilm, Nigeria/South Africa/Germany, 2013, 92 Min., OenglU
R Dagogo Reeves Diminas; D Jackie Appiah, Emake Ike, Hilda Dokubo, Francis Duru, Clem Ohameze, Soibifaa Dokubo und Ngozi Nwosu

Karten und Auskunft
030 283 46 03
www.hackesche-hoefe.org

back to top