EN · FR · DE
 

Lesung: Eilbrief an Europa

.

Info   Eintritt: 10/7 EUR

.

Poetische Größen der Literatur- und Musikszene finden sich an diesem Abend zusammen, um zu lesen, zu performen und eine Premiere vorzustellen. Die Globetrotter Kwame Dawes, Natalia Molebatsi, Chenjerai Hove, Warsan Shire und L-Ness eröffnen Blicke in eine Welt, die häufig fern und unnahbar erscheint und hierzulande medial oftmals undifferenziert dargestellt wird.

Den Auftakt des Abends macht das von den Autoren gemeinsam verfasste Kettengedicht »Eilbrief an Europa«. Es stellt Fragen, formuliert Wünsche und Kritik, spricht über die Paradoxien der beiden Kontinente und über auferlegte Vorurteile, die zu negativen Traditionen wurden, und über Schmerz.
Dawes’ Texte sind eng an musikalische Elemente des Reggae und an das Thema Erinnerungskultur gebunden. Molebatsi kombiniert ihre Gedichte mit den Klängen des Jazz und wird an diesem Abend begleitet vom Musiker El Congo Allen. Sie wird Gedichte vorstellen, bei denen die Rechte der Frauen, aber auch Alltagssituationen wie Liebe, Angst und Treue im Mittelpunkt stehen. Hove, der unter Präsident Mugabe seine Heimat Simbabwe verlassen und ins Exil gehen musste, setzt sich poetisch mit Exil, Heimat, Bürgerkrieg und Gewalt auseinander. Wie Molebatsi, rückt auch die kenianische Hip-Hop-Größe L-ness die Frau in den Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit und rappt über Diskriminierung, Unterdrückung und Missbrauch. Shires Gedichte sprechen mit feiner Stimme Themen des Bürgerkriegs, des Exils und der Weiblichkeit an und erwecken eine irritierende Unruhe beim Zuhörer.

Der Abend wird musikalisch begleitet vom Trompeter El Congo Allen, der bereits mit Größen wie Lauryn Hill, Patrice und Aloe Blacc aufgetreten ist. Die Kombination der drei Hip Hop Größen L-ness, Diamondog und Amewu verspricht, das Studiofoyer zum Kochen zu bringen, drei MCs die sich durch hohe Geschwindigkeit beim Rappen auszeichnen und ihre Texte mit starken Inhalten aufladen.

Die gelesenen Texte liegen in deutscher Übersetzung vor.

Mit freundlicher Unterstützung durch: Auswärtiges Amt, Misereor, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, The Mandala Hotel?

Projektleitung: Isabel Ferrin-Aguirre

Mehr Info hier.

back to top