Theaterpremiere: FADJIRI

.

.

Der Tänzer – allein auf der Bühne, auf unsicherem Boden, der sich ihm unter den Füßen wegzieht. Serge Aimé Coulibaly, sowohl Choreograph als auch Tänzer dieses Solos, zeigt uns die Welt verkehrt herum. Mit zugleich menschlichen und animalischen Gesten, versucht er vorwärts zu kommen, zögerlich zunächst, nur umhüllt von Musik. Mit jedem Schritt betritt er unbekanntes Terrain,  ein kleines Universum, das es zu beherrschen gilt. Schließlich lässt er sich von seinen Emotionen leiten. Ohne Regeln, ohne Konformismus, ohne auf die Bremse zu drücken, jenseits von Vernunft und erlernten Strategien, ohne Hemmnisse oder Hindernisse, jenseits aller Gesetze und sozialer oder moralischer Konventionen überschreitet er alle Grenzen…

Fadjiri trifft ins Herz des umtriebigen und umgetriebenen Individuums. Eine Hommage an das Leben, trotz aller Widrigkeiten dem wir uns trotz aller Widrigkeiten, anvertrauen können und gleichzeitig eine Selbstbefragung in Bezug auf ein Leben als Künstler und als Bürger. 

Eine Produktion des TARMAC - La scène internationale francophone, Paris. Koproduktion: Faso Danse Théâtre, Le manège.mons - Scène Transfrontalière de création et de diffusion. Unterstützung: DRAC Nord-Pas-de-Calais - KVS – Théâtre Royal Flamand, Needcompany

Mehr Info und Karten

© Copyright AfricAvenir 2014