EN · FR · DE
 

Süd-Nord-Partnerschaften auf Augenhöhe? Machtkritische Perspektiven auf Süd-Nord Partnerschaftsarbeit...

.

Info   Es wird kein Teilnehmendenbeitrag erhoben.

.

Machtkritische Perspektiven auf Süd-Nord Partnerschaftsarbeit am Beispiel von Schulpartnerschaften

Fast alle entwicklungspolitischen Gruppen in Deutschland beanspruchen für sich, dass sie mit ihren Partner*innen im Globalen Süden auf gleicher "Augenhöhe" zusammenarbeiten. Beim näheren Hinschauen wird jedoch deutlich, dass sie sehr stark geprägt sind von Schieflagen und (kolonialen) Machtverhältnissen. In der Praxis gibt es häufig feste Rollen: Die einen wollen helfen, die anderen werden zu Hilfeempfänger*innen, die einen reisen, die anderen werden besucht, die einen evaluieren, die anderen werden evaluiert, etc.

Aus unterschiedlichen Blickwinkeln werden auf der Veranstaltung machtkritische Perspektiven auf Süd-Nord-Partnerschaften geworfen. Nach kurzen Input-Statements werden in Arbeitsgruppen Kriterien für eine machtkritische Arbeit von Schulpartnerschaften erarbeitet und zum Abschluss gemeinsam diskutiert.

Die Veranstaltung richtet sich an Lehrer*innen und Schüler*innen, die sich in bestehenden oder in der Planung befindlichen Süd-Nord-Schulpartnerschaften engagieren, sowie an NRO-Akteure und andere Interessierte, die solche Prozesse begleiten oder eigene Süd-Nord-Partnerschaften pflegen. Die Veranstaltung steht zudem entwicklungspolitisch Engagierten offen, die in anderen Kontexten in Süd-Nord-Partnerschaften aktiv sind.

Unter Mitwirkung von Saraya Gomis, Raymonde Driesen, Lawrence Oduro-Sarpong (AfricAvenir), Claudia Schilling (ENSA-Programm), Timo Kiesel (glokal e.V.) und Kerstin Wippel (KATE e.V.)

Interessierte melden sich bitte per mail unter schupa@kateberlin.de verbindlich an. Für telefonische Rückfragen erreichen Sie Kerstin Wippel unter 030-4405 3110.

Diese Kooperationveranstaltung von KATE e.V. und glokal e.V. wird von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft als Lehrerfortbildung anerkannt.

zum PDF...

back to top