EN · FR · DE
 

Ytasha Womack Vortrag zu Afrofuturism

.

Info   Anmeldung: gwaz@deutsche-kinematek.de

.

Unsere Bilder von der Zukunft kreisen um Erwartungen und Zweifel, Hoffnungen und Ängste. Oft haben sich einst utopische Weltentwürfe in Dystopien verwandelt. Das zeigt sich auch in der erneuten Konjunktur von filmischen Zukunftsvisionen: Sie entfalten, ob im All oder auf der Erde, in ihren Erzählungen Überwachungsfantasien, Gesundheitsdiktaturen, ökologische Katastrophen oder gleich postapokalyptische Landschaften. Es geht dabei nicht nur um technische und wissenschaftliche Entwicklungen, sondern auch darum, wie der Mensch von morgen und die Gesellschaft der Zukunft aussehen werden.

Science-Fiction, als populäres Genre entstanden, ist längst zu einem philosophischen Feld imaginärer Experimente geworden: Was werden wir wissen? Wie sollen wir mit dem Wissen umgehen? Wie wollen wir leben? Was wird ein Mensch sein?

Unter anderem ist Ytasha Womack zu Gast sein, die am Samstag, 23.1.2016 um 11 Uhr einen Vortrag halten wird über: "Afrofuturism. Time, Memory, Femininity and Identity in Film"!

Ytasha Womack (Producer/Director/Writer) is the author of Afrofuturism: The World of Black Sci Fi & Fantasy Culture as well as Rayla 2212. Previous films (The Engagement, Love Shorts) are romantic comedies and were screened  at The American Black Film Fest (The Engagement was nominated for Best Film) and the Black Harvest Film Festival among others. She's been published in a host of publications on Planet Earth. She coedited Beats, Rhymes and Life: What We Love and Hate About Hip Hop and is the author of Post Black. She swims the galaxy lecturing on Afrofuturism and the power of the imagination and leads dance workshops, too.

>> Tagungsprogramm (pdf)

>> Referent/-innen

Konzeption:

Kristina Jaspers, Nils Warnecke und Gerlinde Waz, Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
Rüdiger Zill, Einstein Forum

Um Anmeldung bis zum 18. Januar wird gebeten:
gwaz@deutsche-kinemathek.de oder einsteinforum(at)einsteinforum.de

Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Einstein Forum, Potsdam

back to top