Anlässlich der Jasmin-Revolution in Tunesien: Filmvorführung von "Making of – Kamikaze" von Nouri Bouzid am Samstag, 19.2.2011, 14.00 Uhr

making of kamikaze

In Anwesenheit des tunesischen Filmkritikers Hassouna Mansouri laden wir am Samstag, den 19. Februar um 14.00 Uhr zur Filmvorführung von "Making of - Kamikaze", dem vielfach presigekrönten Werk von Nouri Bouzid ins Hackesche Höfe Kino ein. 2006 gedreht ist "Making of - Kamikaze" - so Mansouri - "eine Prophezeiung der aktuell stattfindenden Jasmin-Revolution", die v.a. von der Jugend des Landes getragen wird. Im Anschluss an die Filmvorführung findet ein Gespräch mit dem tunesischen Filmkritiker Hassouna Mansouri und ein kleiner empfang im Foyer statt.

Synopsis
Der junge Bahta (Lotfi Abdelli) träumt davon, als Breakdancer berühmt zu werden, doch Breakdance ist in Tunesien nicht gern gesehen, die Polizei verjagt die Tänzer. Sein Versuch, nach Europa zu fliehen, wird durch den Irak-Krieg verhindert. Frustriert und ohne Perspektive kommt er in Kontakt mit einer terroristischen Gruppe. Als diese ihn anwirbt, taucht hinter der Figur Bahta der Schauspieler Lotfi Abdelli auf und beschuldigt den Regisseur der Manipulation: Er habe einen Tänzer, keinen Terroristen spielen wollen. Der Schauplatz entlarvt sich als Set, die Handlung als Film, Fiktion und Realität verschwimmen.



Regisseur
Nouri Bouzid wird 1946 in Sfax, Tunesien, geboren. Nach einem Regiestudium am INSAS (Institut National Superieur des Arts du Spectacle) in Brüssel arbeitet er als Volontär beim tunesischen Fernsehen, danach als Assistent u.a. bei Steven Spielberg und Abdellatif Ben Ammar. Von 1973-79 wird er wegen seiner Mitgliedschaft in der oppositionellen Gruppe Perspectives inhaftiert. Mit „L’homme de cendres“ (Mann aus Asche), seinem ersten Langfilm, sorgt er für einen Skandal in Tunesien und macht international auf sein Talent aufmerksam. Nouri Bouzid zählt seither zu den profiliertesten Regisseuren Tunesiens.

Nouri Bouzid über seinen Film MAKING OF - KAMIKAZE:
„Nach dem 11. September habe ich die innere Notwendigkeit verspürt der Frage nachzugehen: Warum Terrorismus? Jedes Mal wenn eine Terroranschlag verübt wird, insbesondere seit dem 11. September, tauchen in den westlichen Medien die immer gleichen Fragen auf: Warum tun sie das? Was treibt sie dazu? Was ist ihr Ziel? Was sind ihre Motivationen? Die wenigen Antworten haben oft einen rassistischen oder anti-islamischen Unterton. Ich dachte, es sei an der Zeit, diese Lücke und dieses Defizit zu schließen, indem man Erklärungen findet. Und es war wichtig und notwendig, dass dies von Menschen aus der moslemischen Kultur getan wird! Diese Fragen müssen intern beantwortet werden!“ Nouri Bouzid

Pressestimmen
„'Making of – Kamikaze' ist ein Film im Film, ein wunderbares Gesamtkunstwerk, das Polizeiwillkür entblößt und Obrigkeitsdenken anklagt, zugleich aber auch einen Islam andeutet, wie ihn der Regisseur als erstrebenswert sieht. Ein intelligentes Spiel über Macht, das darüber hinaus auch atmosphärisch überzeugt.)" Bernd Sobolla, Deutschlandradio Kultur

„Ganz subtil und mit beeindruckender technischer Souveränität erörtert der Regisseur sensible Themen wie den Islamismus, die Repression des Staates, die Jugendarbeitslosigkeit (...)“ Ludovic Kibora, Bulletin Africiné n°04 (FESPACO 2007)
 
„Der Film hieß ursprünglich Kamikaze, doch Bouzids oberstes Ziel ist es, Klischees und Karikaturen zu vermeiden: Er stellt kontinuierlich die notwendige Distanz wieder her, nicht mittels Dialoge, sondern mit dem, was er am besten kann - mit sinnlichen und intimen Szenen, die Zweifel entstehen lassen (...) Indem er den Terrorismus aus einer intimen und kulturellen Perspektive erörtert (..) bietet er dem arabischen Publikum nicht nur eine Selbstanalyse, sondern auch eine Alternative zu den rassistischen Klischees des Westens." Olivier Barlet, Africultures

Preise und Festivals

  • Kartago Filmfestival 2007 (Tunesien): Bester Film “Golden Tanit”, bester Schauspieler, beste Schauspielerin
  • FESPACO 2007 (Burkina Faso): Preis der COE und bester Schauspieler
  • Tribeca Film Festival 2007 (New York): Bestes Drehbuch, bester Schauspieler
  • Taormina Film Festival 2007 (Italien): Bester Film „Tauro d’Oro“, bester Schauspieler
  • Oran International Film Festival 2007 (Algerien): Bester Film: “Golden Hoggar”
  • Französische Filmtage Tübingen 2007
  • Filmfest Hamburg 2007
  • Jenseits von Europa X, Köln 2008

Diskutant
Hassouna Mansouri ist einer der bedeutendsten afrikanischen Filmkritiker. Er ist Begründer der Zeitschrift der tunesischen Filmkritik „Le Cinephile“ und der Afrikanischen Föderation der Filmkritik (Fédération africaine de la critique cinématographique - FACC), für deren Webportal er auch tätig ist: www.africine.org. Darüber hinaus schreibt Mansouri für zahlreiche Tageszeitungen sowie für Filmzeitschriften und ist Autor mehrerer Sachbücher. Zzt. lebt er in Amsterdam.

Making of – Kamikaze
R: Nouri Bouzid; TND/MAD/F/D 2006, 115 Min., OmU

Ort: Hackesche Höfe Kino, Rosenthaler Str. 40/41, 10178 Berlin

Kartenreservierung: (030) 283 46 03
S Hackescher Markt, U Rosenthaler Platz
Eintritt: 7,50 €, Ermäßigungen über Berlinpass, Gildepass und Heavy User Card
(Weitere Informationen: www.hoefekino.de/preise-und-rabatte)

Dieser Film wird in Kooperation mit der Filmgalerie 451 und dem Hackesche Höfe Kino gezeigt.

> study trip

> new publication

> Postcards

> project 2012-2013

> rental / sale

didier awadi der standpunkt des löwen

> new publication

Nkechinyere Mbakwe: Oral Nollywood – Trauma und Heilung

> Ebook

> 200 years later...

> new CD: Pape & Cheikh

> exhibition catalogue

 
© Copyright AfricAvenir 2013 | RSS  Sitemap  Contact  Imprint | Français  Deutsch