Antikolonialer Monat 2019

.

.

(ENG below)

DER ERSTE ANTIKOLONIALE MONAT IN BERLIN

Dieses Jahr wird zwischen dem 12. Oktober, dem Startpunkt der Kolonisierung der amerikanischen Kontinente 1492, und dem 15. November, dem Eröffnungstag der Berliner Kongo-Konferenz, auf der 1884 über die koloniale Aufteilung Afrikas entschieden wurde, zum ersten Mal von verschiedenen migrantischen Kollektiven der erste Antikoloniale Monat in Berlin organisiert.

Der Kolonialismus lebt bis heute fort. Die rasende Zerstörung der Natur, die Genozide gegen Schwarze und Indigene Völker, Ermordungen und Repression gegen soziale und politische Aktivist*innen, Migrant*innen und Geflüchtete, das Aufrüsten von Grenzen und das Eskalieren von Rassismus und Krieg – sie sind alle Folge eines zerstörerischen Systems, welches dem Globalen Süden mit Gewalt auf erzwungen wurde. Über 500 Jahre später wütet die Gewalt weiter, jedoch gut versteckt vor dem Leben der Privilegierten in den Metropolen, in Europa und Deutschland. Dem zu trotz leisten die unterdrückten Communities seit Tag eins der kolonialen Unterdrückung, Ausbeutung und Beherrschung, starken und entschlossenen Widerstand. Mit den heutigen Aufständen in Haiti, im Sudan und Algerien, über die indigenen Beschützer*innen des Amazonas, die Völker des Nahen Ostens bis auf die Philippinen, sowie die Migrant*innen, Geflüchtete, Roma und andere intern Kolonisierte Communities Europas, verteidigen die kolonisierten Völker das Leben selbst, und verdienen dafür unsere volle Unterstützung.

Wirkliche Solidarität fußt auf wirklichem Verständnis und konkreten Aktionen in unserem Alltag. Deshalb wollen wir einen Raum schaffen, in dem wir uns kennen lernen und voneinander lernen. Der Antikoloniale Monat 2019 wird ein erster Schritt in unseren Bemühungen sein, die internationale Solidarität unter den antikolonialen Bewegungen zu stärken, unsere diversen Kämpfe zu vereinen und zu zeigen: Wir sind hier. Wir sind viele. Und wir werden uns niemals unterkriegen lassen.

Das vollständige Programm des Antikolonialen Monats wird bach hochgeladen.

AUFRUF ZUR BETEILIGUNG

Das ist eine Einladung vor allem an Migrant*innen, People of Color und Menschen aus den kolonisierten Communities, Individuen, Kollektive und Organisationen, sich am dezentralen Antikolonialen Monat, dem Antikolonialen Forum (5.-6. Oktober im New Yorck/Bethanien) und der Antikolonialen Demonstration (am 12. Oktober, 15 Uhr) zu beteiligen, so wie eure Umstände es ermöglichen. Jede und jeder, die*der Teil der Bemühungen sein will, unsere Geschichten, unsere Kämpfe und Fantasien miteinander zu verflechten, ist mehr als willkommen. Wenn ihr weitere Informationen erhalten wollt, tretet in Kontakt mit uns via anticolonialmonthberlin(at)riseup.net.

-----------------------------------------------------


ENGLISH
THE 1ST BERLIN ANTICOLONIAL MONTH

This year between October 12th, the starting point of the colonization of the American continents in 1492, and November 15th, the opening day of the Berlin Congo conference that decided over the colonial partition of Africa in 1884, among various migrant collectives we are organizing the first Anticolonial Month, a series of actions and events in Berlin.

Colonialism is far from over. The rapid destruction of nature, the genocides against Black and Indigenous people, assassinations and repression against social and political leaders, state repression against migrants and refugees, the fortification of borders and the escalation of racism and wars – they all are consequence of a system of destruction that was imposed on the Global South through violence. More than 500 years later, the same violence is still in place, well hidden from the life of the privileged in the metropolis, in Europe and Germany. Despite all that, the resistance of the colonized peoples has also been strong and persistent, from the first day of oppression, exploitation and domination. Today, from the uprisings in Haiti, Sudan and Algeria, to the indigenous defenders of the Amazonas, the peoples of the Middle East and the Philippines, as well as Migrants, Refugees, Roma, Jewish and other internally colonized peoples in Europe, in all corners of the world the resistance of our peoples, defending life itself, is alive and deserves our support.

Real solidarity is based on understanding and concrete action in our daily lives. That is why we want to open a space to get to know each other and learn from each other. The Anticolonial month 2019 will be a first step in our efforts to fortify internationalist solidarity among our anticolonial movements, to unite the diverse struggles and to show that we are here, that we are many and that we will never bow down.

The full Program of the Anticolonial Month will be uploaded soon.

CALL FOR PARTICIPATION

This is an invitation primarily to Migrants, People of Color and members of colonized communities, individuals and collectives to join the decentral Anticolonial Month, the Anticolonial Forum (5th and 6th of October) at New Yorck/Bethanien and the Anticolonial March (12th of October at 3 PM) according to your own possibilities and demands. But everyone who wants to become part of the efforts to weave our histories, our struggles and imaginations, is more than welcome.
If you want more informations, please get in contact with us at anticolonialmonthberlin(at)riseup.net!

 

Facebook Link:

https://www.facebook.com/events/2255900061202048/

© Copyright AfricAvenir 2014