EN · FR · DE
 

Workshop und performativer Rundgang "Echos unter der Weltkuppel. Eine unerhörte Sound-Erkundung" über den 'vergesslichen' Umgang mit denFolgen kolonialen Handel(n)s

Freitag, 30. Oktober 2009 bis Sonntag 01. November 2009 findet in Hamburg ein Workshop und performativer Rundgang "Echos unter der Weltkuppel. Eine unerhörte Sound-Erkundung" über den 'vergesslichen' Umgang mit den unerhörten Folgen kolonialen Handel(n)s für Hamburgs Stadtcharakter.

Am und im Uni-Hauptgebäude Hamburg mit Jokinen (Künstlerin) und Gordon Uhlmann (Historiker). "Stadt hören", FSK Freies Sender Kolleg.

Hamburgs Stadtraumausprägung folgte stark und lang anhaltend kolonialen Impulsen mit weiter wirkenden Strukturen, Schichten, Spuren - und unüberhörbaren, dennoch unerhörten und überhörten Echos. Im urbanen Raum finden sich koloniale Bedeutungssphären bis heute - amtlich verlautbart - verklärt oder verdrängt, gar restituiert. Der 'vergessliche' Umgang mit den unerhörten Folgen kolonialen Handel(n)s für Hamburgs Stadtcharakter ist Kernbestandteil von Regierungspolitik, öffentlichem Selbstverständnis und Marketing des Stadtstaats, seiner tonangebenden Entscheidungsträger und Institutionen. Das organisierte Vergessen ist bisweilen laut bis lärmend, so zielt es darauf ab, aufbegehrendes Erinnern zu übertönen und stumm zu machen.

Wie und wo treffen wir auf jenes Rauschen des Mythos vom 'Tor zur Welt'? Wer gibt den Ton an im zentralen universitären Raum, einst begründet als Kolonialinstitut? Was vernehmen wir im Gewölbehall kolonialer Mythen-Bildung? Hören wir das Gedächtnisecho jener, die kolonisiert, abgewiesen, vertrieben wurden von der imperial ausgreifenden Handelsstadt? Einen Widerhall der Widerständigen, Aufbegehrenden, Aufständischen? Postcolonial universum rumours?

In gemeinsamer Sound-Erkundung und Gebäudekartierung hören wir in diesen vielstimmigen Raum hinein. Zusammen decodieren wir seine Ecken und Nischen - und versuchen, im vorgefundenen Gewölbe Unerhörtes zu erinnern.

Die Erkundung findet statt im Rahmen von
Die Stadt hören

acht Stadtexpeditionen
ein Workshopwochenende mit dem Radiosender FSK Freies Sender Kombinat
In wenigen Städten der BRD ist die Entwicklung der Stadt so umkämpft wie in Hamburg. Auch scheint ein spezifisches Wissen über die Stadt, um einzelne Straßenecken und deren Geschichte in Vergessenheit geraten zu sein. Das FSKolleg will dieses Wissen aktivieren. Die Erinnerungen sollen hörbar gemacht werden. Eine neue Form des Internetradios macht es möglich, die Stadt akutisch zu kartieren: aporee.org/maps

www.afrika-hamburg.de/aktuelles.html

back to top