EN · FR · DE
 

Fatou Diome: "Ich mag die Opfermentalität nicht"

©dpa/picture alliance/Uwe Zucchi

"Die im Senegal geborene Schriftstellerin Fatou Diome kämpft mit Blick auf das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer für eine gerechtere Asylpolitik. In Berlin-Kreuzberg las sie aus ihren Texten - und übte Kritik auch an der afrikanischen Jugend."

Deutschlandradio Kultur berichtet über die Lesung von Fatou Diome, die am 15. Juli im Rahmen von dem Projekt "Warum wir hier sind!? - Afrikanische Perspektiven auf Flucht und Migration" am Oranienplatz stattfand.

Den Beitrag kann man hier hören.

Mehr Informationen zu afrikanischen Perspektiven auf Flucht und Migrationen finden Sie hier.

back to top