Deutschlandpremiere: Cabralista (Teil 1) – Dokumentation in Hommage an Amilcar Cabral (OmU), anlässlich des 40. Jahrestags seiner Ermordung, SO, 27. Januar 2013, 17 Uhr, Hackesche Höfe Kino

cabralista, amilcar cabral

Am Sonntag, 27. Januar 2013 um 17 Uhr lädt AfricAvenir zur Deutschlandpremiere des ersten Teils der Dokumentations-Trilogie "Cabralista" (OmU) in Anwesenheit des Regisseurs Valerio Lopes ins Hackesche Höfe Kino ein. Die auf drei Teile angelegte Dokumentation ist eine Hommage an das Leben und Werk des wohl bedeutendsten afrikanischen Freiheitskämpfers und Theoretikers des antikolonialen Kampfes, Amilcar Cabral, der am 20. Januar 1973 ermordet wurde. Über sein militärisches Wirken als Anführer des kapverdischen und guineischen Guerillakrieges gegen die portugiesische Kolonialmacht hinaus hat Cabral zahlreiche Schriften hinterlassen und gilt heute als einer der klarsichtigsten und brillantesten Denker der Dekolonisierung und der politischen, ökonomischen und kulturellen Emanzipation

Auf den Kapverden, in Portugal, Libyen, Guinea und Luxemburg gedreht fragt dieser erste Teil der Trilogie nach der heutigen Bedeutung Cabrals

“Cabral war für mich die größte Inspirationsquelle, sowohl in meinem beruflichen Leben als auch spirituell. Mit dem Projekt „Cabralista“ möchte ich zum Prozess der Emanzipation beitragen, den wir Afrikaner/innen zurzeit durchlaufen (...) Ich versuche, in meinem künstlerischen Schaffen wie auch in meiner politischen Einstellung Cabralist zu sein. Für mich ist dies die einzige Art und Weise, als Individuum und als Teil einer häufig missachteten kulturelle Minderheit zu überleben.“ Valerio Lopes 

Bester Dokumentarfilm beim Cape Verde International Film Festival und nominiert für Pan-African Film Festival in Cannes.

Im Anschluss an die Filmvorführung findet ein Publikumsgespräch mit dem Regisseur Valerio Lopes, sowie ein kleiner Empfang im Kino-Foyer statt.

Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung des Evangelischen Entwicklungsdienstes (EED) und in Kooperation mit Berlinda, Adefra – Schwarze Frauen in Deutschland, Jozi.tv, Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD) und Afrotak Cybernomads statt.

AfricAvenir vertreibt diesen Film in Deutschland, Österreich und Schweiz. Bei Interesse an öffentlichen Vorführungen bitte wenden an: info(at)africavenir.org 



Regisseur: Valerio Lopes
Der Regisseur, Musiker und Aktivist Valerio (Val) Lopes wurde 1977 als Sohn kapverdischer Einwanderer in Luxembourg geboren. Seit den frühen 1990er Jahren mixed er Musik und Videos als eine Form künstlerischen Ausdrucks. In den letzten Jahren hatte er die Gelegenheit, die kapverdischen Inseln und die kapverdische Diaspora in vielen Ländern der Welt aufzusuchen und so viele Facetten seiner kulturellen Wurzeln besser kennen zu lernen. Auf diesen Reisen entstanden eine Vielzahl der Interviews über Amilcar Cabral, welche die Basis der Cabralista-Trilogie bilden. http://valeriolopes.com/

Filmografie

  • Nha fala (2002) (sound assistant)
  • Perl oder Pica (2006) (art department assistant)
  • Deepfrozen (2006) (graphics designer)
  • Irina Palm (2007) (graphics designer)
  • Cabralista (2011)

Cabralista (OmU)
Dokumentarfilm, Kapverde/Luxemburg, 2012, 52 Min
R Valerio Lopes


Sonntag, 27. Januar 2013
17:00 Uhr
Eintritt: EUR 7,50 


Karten und Auskunft
030/ 283 4603

Hackesche Höfe Kino
Rosenthalerstr. 40/41
10187 Berlin
S Hackescher Markt
U Weinmeisterstraße

Unterstützen sie unsere Projekte durch eine Spende
AfricAvenir International e.V.
Badische Beamtenbank
BLZ 66 09 08 00
Kto 00 16 72 13 03

Weitere Informationen
www.africavenir.org 

> study trip

> new publication

> Postcards

> project 2012-2013

> rental / sale

didier awadi der standpunkt des löwen

> new publication

Nkechinyere Mbakwe: Oral Nollywood – Trauma und Heilung

> Ebook

> 200 years later...

> new CD: Pape & Cheikh

> exhibition catalogue

> Pambazuka newsfeeds

 
© Copyright AfricAvenir 2013 | RSS  Sitemap  Contact  Imprint | Français  Deutsch