Veranstaltungstipp: Lesung und Buchvorstellung mit Theodor Wonja Michael

Theodor Michael liest aus seiner im Herbst erscheinenden Autobiographie. Es ist ein großer Glücksfall, dass Theodor Michael nun seinen Lebensbericht aufgeschrieben hat. Sein Vater war um 1900 als junger Mann zur Ausbildung aus der damaligen deutschen Kolonie Kamerun nach Deutschland gekommen, heiratete eine Deutsche und blieb bis zu seinem frühen Tod 1934 hier. Theodor ist der jüngste von vier Geschwistern. Unter den Nazis wurde ihm die weiterführende Schulausbildung verweigert und er verdiente seinen Lebensunterhalt wie viele afro-deutsche als Komparse in Filmen, die der Kolonialromantik und Kolonialpropaganda dienten. Nach dem Krieg gelang es ihm durch Willensstärke und unbändiger Lebensenergie die Hochschulausbildung erfolgreich abzuschließen. In einem späteren Lebensabschnitt wandte er sich wieder dem Theater zu. In zahlreichen Rollen, wie unter anderem als der Hauptdarsteller in „Driving Miss Daisy“, wirkt er bis heute als einer der ältesten deutschen Bühnenschauspieler.
Einladung im Rahmen des Joliba-Projektes: SPURENSUCHE. Alltag schwarzer Menschen unter der NS-Herrschaft. Im ‚Themenjahr 2013 – Zerstörte Vielfalt‘.
Eine Veranstaltung des BILDUNGSWERK BERLIN DER HEINRICH-BÖLL-STIFTUNG e.V.
Realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

Lesung und Buchvorstellung
mit Theodor Wonja Michael
Ort: Lichthof der Humboldt Universität Berlin
Zeit: Donnerstag, dem 21.02.2013 um 19 Uhr

© Copyright AfricAvenir 2013 | RSS  Sitemap  Contact  Imprint | Français  Deutsch