EN · FR · DE
 

Gedenkveranstaltung anlässlich des 20. Todestages von Thomas Sankara

Anlässlich des 20. Todestages von Thomas Sankara laden die Flüchtlingsinitiative Brandenburg, AfricAvenir und Toucouleur am Montag, den 15. Oktober 2007 ab 18.00 Uhr zu einer Gedenkveranstaltung im A17 (Admiralstr. 17, U-Bhf Kottbusser Tor).

Der Name Thomas Sankara steht für Unbestechlichkeit, gute Regierungsführung und vor allem für Entwicklung aus eigener Kraft. Persönlich blieb der Präsident von Burkina Faso unbestechlich bis zum Schluss, so tatkräftig wie glaubwürdig, ein Visionär der Freiheit, der früh schon die ökologische Bedrohung und die Verwerfungen der Globalisierung sah und sie bekämpfte. Schuldenerlass, das Problem des Neokolonialismus, der Kampf gegen Korruption, Förderung von Frauen, ländliche Wirtschaft, die Verantwortlichkeiten der Bürger/innen, Gesundheit oder Bildung – in Bezug auf all diese Themen, welche die aktuellen Diskussionen in Afrika, in entwicklungspolitischen Zusammenhängen und in den Süd-Nord-Beziehungen insgesamt bestimmen, erscheint Thomas Sankara als großer Vordenker und Vorreiter.

Gezeigt werden drei Dokumentationen: „Thomas Sankara“ des kongolesischen Regisseurs Balufu Bakupa-Kanyinda, „Brudermord in Burkina – Thomas Sankara und die Françafrique“ von Didier Mauro und Thuy-Tiên Ho und „Thomas Sankara – Der afrikanische Che“ von Robin Shuffield, alle im Original mit engl./dt. Untertiteln. Im Anschluss findet eine Diskussion statt.
Eintritt frei!

back to top