Deutschlandpremiere: Hip Hop Musical "Die vergessenen Befreier" (À nos morts)

Am Sonntag, 20. September 2009 um 20 Uhr präsentiert AfricAvenir die Deutschlandpremiere des Hip-Hop-Musicals "Die vergessenen Befreier" (À nos morts) im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals Berlin im Haus der Berliner Festspiele, große Bühne (im Original mit deutschen Übertiteln). Das Musical ist Teil des Begleitprogramms der Ausstellung "Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg", die vom 1.-30. September in den Uferhallen (Uferstr. 8-11, 13357 Berlin-Wedding, U8-Pankstr, S-Humboldthain) zu sehen ist.

Hip Hop Musical: Die vergessenen Befreier (À nos morts)
Stark beeinflusst von der Hiphop-Kultur der Straßburger Vorstädte, verbindet diese Performance poetische Texte mit einem urbanen Sound sowie einer zeitgenössischen Tanzchoreograhie – das alles vor einem aus historischen Fotos und Filmausschnitten gestalteten Bühnenbild. Das Stück erinnert an die Millionen Soldaten aus den französischen Kolonien, die 1914-18 an vorderster Front für Frankreich kämpften und im Zweiten Weltkrieg mithalfen, die Welt vom Faschismus zu befreien. Heute weitgehend vergessen, erweist ihnen das Projekt "Mémoires Vives" seinen Respekt, indem es ein bedeutendes, aber verdrängtes Kapitel der Geschichte in zeitgenössischer Form auf die Bühne bringt.

Die Compagnie Mémoires Vives aus Straßburg
An vergessene Aspekte der (Kolonial-)Geschichte in einer von Migration geprägten Gesellschaft zu erinnern ist seit 1996 das erklärte Ziel der "Compagnie Mémoires Vives". Künstler/innen arbeiten hier gemeinsam mit Historikern und Sozialarbeiter/innen mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln. Die stark durch Hiphop und modernes Tanztheater beeinflussten Performances erhalten nicht nur euphorische Kritiken, sondern auch Standing Ovations der Jugendlichen aus den Banlieus.

Pressestimmen
„Von dieser Darbietung bleibt dem Zuschauer vor allem das Stück « Wir sind es, die Afrikaner » (C’est nous les africains) im Gedächtnis, dessen kraftvoller Refrain durch Mark und Bein geht; die Aufzählung der Kolonialsoldaten, besungen von Warda Mellouni; das Klagelied eines senegalesischen Soldaten, der auf Wolof die Ungerechtigkeit des Thiaroye Massakers anprangert.“  (Stéphanie Binet, Libération)

„Mit ihrer Hommage an die Kolonialsoldaten, die für Frankreich gefallen sind stellt die Gruppe Mémoires Vives die gemeingültige/konventionelle Geschichtsschreibung in Frage.“ (Le magazine SPECTACLES)servir

„… das Kollektiv ruft einen Kampf in Erinnerung, der immer noch hoch aktuell ist: der Kampf um Freiheit und Gleichheit." ( La Marseillaise )

„Mehr als choreographische und musikalische Darbietung und lebendige Dokumentation, Die vergessenen Befreier ist ein spektakulärer Fausthieb gegen alle Vorurteile.“ (Le magazine SPECTACLES)

--------------------------

Das Musical "À nos morts" wird gefördert durch:
DRAC Alsace, A.C.S.é. Alsace et PACA, Département du Bas-Rhin, Région Alsace, Ville de Strasbourg.

Das Musical wird gezeigt in Kooperation mit:
internationales literaturfestival berlin (ilb), Haus der Berliner Festspiele

© Copyright AfricAvenir 2014