EN · FR · DE
 

Afrika beginnt gleich im Wedding: Stadterkundung mit dem Fahrrad

Am Samstag, den 19. September 2009 zwischen 13-15.30 Uhr lädt das August-Bebel-Institut zu einer Erkundung mit dem Fahrrad des "Afrikanischen Viertels" im Wedding ein. Sansibarstraße, Kameruner Straße, Togoer Straße. Das „Afrikanische Viertel“ im Berliner Wedding hat seinen Namen ursprünglich seinen Straßennamen zu verdanken.

Seit einigen Jahren kommt ein Zweites hinzu: immer mehr Berliner afrikanischer Herkunft zieht es in diesen Teil der Stadt; inzwischen ist hier die größte afrikanische Community zu finden. Unsere Stadterkundung bietet eine erste Stippvisite in die Infrastruktur dieses afrikanisch geprägten Weddings. Wir besuchen einen Afro-Shop, ein afrikanisches Restaurant, einen Maßschneider und treffen einen Nollywood-Regisseur. Die Fahrradführung thematisiert daneben aber auch ein dunkles Kapitel der Verbindung von Afrika und Deutschland. Die afrikanischen Straßennamen erinnern an die deutsche Kolonialherrschaft in Afrika – ein Teil deutscher Geschichte, der vielen nur wenig bekannt ist.

Referentin: Josy Apraku, Afrikanistin, Initiative „Nächste Ausfahrt Wedding“
Sa 19. September 2009, 13-15.30 Uhr in Berlin Wedding, Beitragsfrei, Anmeldung bis 4. September unter sohrabi@august-bebel-institut.de, Veranstaltung N 36, Bitte eigenes Fahrrad mitbringen!

back to top