EN · FR · DE
 

Premiere des Dokumentarfilms "Hotel Sahara" von Bettina Haasen

Am Montag, den 3. August 2009 um 19.30 Uhr findet die Premiere des Dokumentarfilms “Hotel Sahara” von Bettina Haasen im Kino Central statt. Der Film portraitiert die Transitstadt Nouadhibou an der mauretanischen Küste, das Tor nach Europa für zahllose afrikanische Auswanderer. Nachdem der Film bereits auf verschiedenen Festivals seine Vorpremiere hatte, folgt nun der offizielle Kinostart.

Termin: Montag, 03. August 2009
Beginn: 19.30 Uhr
Ort:       Kino Central | Rosenthaler Str. 39 | 10178 Berlin-Mitte

Eine kleine Stadt an der mauretanischen Küste ist das Casablanca des 21. Jahrhunderts. Hier, zwischen Wüste und Meer, im Hotel Sahara, begegnen sich zahllose Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa. Reisende aus allen Staaten südlich der Sahara erreichen diesen Schmelztiegel der Kulturen, der seit Jahrzenten Menschenströme aufnimmt und sie über das Meer weiter in Richtung Spanien schickt. Doch was den meisten als hoffnungsvoller Ausgangspunkt für ein neues Leben gilt, erweist sich allzu oft als Endstation der Migrations-Träume. Denn bei dem Versuch, die horrenden Kosten für die lebensgefährliche Überfahrt in kleinen Pirogen aufzutreiben, bleiben unzählige Frauen und Männer in Nouhadibou stecken.

Lamiya träumt davon, ein berühmter Fußballheld zu werden. Seinen Fußball würde er über jeden Ozean mitnehmen. Chichis Vater hat sein Land verkauft, um der Tochter die Reise nach Europa zu ermöglichen. Kevin hat die Illusionen über das gelobte europäische Festland bereits aufgegeben, doch kann er auch nicht mit lehren Händen in seine Heimat zurückkehren.

„Hotel Sahara“ ist die intime Momentaufnahme eines Provisoriums. Zwischen Ankunft und Abreise, zwischen Todesnachrichten und Hoffnungseuphorie, zwischen Zukunftsträumen und der enttäuschenden Gegenwart behaupten die Protagonisten eine faszinierende Kraft und Energie. Bettina Haasen porträtiert sie in atmosphärischen und eindringlichen Bildern, die ihre Wünsche und Ängste spürbar und unvergesslich machen

back to top