EN · FR · DE
 

RE/VISIONEN: Dialogforum: Interventions in Migration -Art, Language, Culture and Identity in South Africa and Beyond

mimi cherono n'gok

Im Rahmen der interdisziplinären Veranstaltungsreihe RE/VISIONEN lädt AfricAvenir ein zum Dialogforum mit der kenianischen Fotografin Mimi Cherono Ng’ok am Dienstag, den 8. Dezember um 19 Uhr im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Projektraum1. Mimi Cherono Ng’ok lebt zwischen Cape Town und Nairobi und arbeitet zum Thema innerafrikanische Migration. Ihre Fotoreihe I am home untersucht und dokumentiert die Lebenssituationen von Migrant/innen im südafrikanischen Kontext. Ausgangspunkt hierfür ist die Gewaltwelle gegen Migrant/innen, die 2008 in einigen Teilen Südafrikas ausbrach. Im Zentrum des Dialogforums steht die kritische Auseinandersetzung afrikanischer Künstler/innen mit gesellschaftspolitischen Themen.

Re/Visionen präsentiert zeitgenössische Kunstperspektiven aus Afrika in Film, Literatur, Tanz, Musik und Videokunst. Mehr Informationen unter www.africavenir.org

Die Videokunstausstellung La porte étroite – Eine Tür, so schmal? zeigt aktuelle Videoinstallationen der west- und zentralafrikanischen Künstler Achilleká Komguem, Soly Cissé, Nu Barreto, Saïdou Dicko und Mara und ist vom 4.-17. Dezember 2009 im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Projektraum1 zu sehen.

Öffnungszeiten der Ausstellung: Mo-Fr 14-19 Uhr, Sa+So 12-19 Uhr, bei Veranstaltungen länger, Eintritt freiWeitere Informationen: http://www.africavenir.org/de/projekte-deutschland/revisionen.html

Die Realisierung der Veranstaltungsreihe RE/VISIONEN erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch den Hauptstadtkulturfonds sowie die Aktion Afrika des Auswärtigen Amtes, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, primeline Werbemedien und Zenobi.

Unterstützen Sie unsere Projekte durch eine Spende     AfricAvenir International e.V. Badische Beamtenbank    BLZ 66 09 08 00          Kto. 00 16 72 13 0

back to top