EN · FR · DE
 

REVISIONEN: Konzert: Lady May - Der neue Star des namibischen R&B und Afropop zum ersten Mal in Berlin

Lady May

Im Rahmen der interdisziplinären Veranstaltungsreihe RE/VISIONEN präsentiert AfricAvenir in Koopperation mit dem Haus der Kulturen der Welt am Freitag, den 11. Dezember um 21 Uhr den namibischen R&B und Afropop Star Lady May im Café Global (Haus der Kulturen der Welt). Die erst 23-Jährige Sängerin hat sich nicht nur aufgrund ihres einzigartigen Musikstils, sondern auch wegen ihrer spektakulären Bühnenshows einen Namen gemacht und ist aus der namibischen Musikszene nicht mehr wegzudenken. Mit ihrer außergewöhnlichen Mischung aus Afropop, R’n’B und traditioneller Musik aus dem Norden Namibias gewann sie 2008 und 2009 den panafrikanischen Channel O Music Award in der Kategorie Best Dance Music Video. In Berlin präsentiert Lady May in Deutschlandpremiere Songs aus ihrem neuen Album Pink Chokolate (2009).

Lady May - Stilikone und Wirbelwind auf der Bühne
Namibias Musikszene boomt. Die erst 23-jährige Lady May ist aus dieser Szene nicht mehr wegzudenken. Lady May kombiniert in ihrer Musik moderne und traditionelle Stile und hat sich aufgrund ihrer beeindruckenden Bühnenshows und spektakulären Outfits einen Namen gemacht. Ihr einzigartiger Musikstil ist eine Mischung aus Afropop, R’n’B und traditioneller Musik aus dem Norden Namibias. In Deutschlandpremiere präsentiert Lady May in Berlin Songs aus ihrem neuen Album Pink Chokolate (2009).

“Don’t be afraid of challenges and of being who you are meant to be, believe in dreaming none stop and always have a positive outlook on life.” (Lady May)

Lady May (Martha Namundjebo) konnte schon früh in ihrer Karriere nationale Erfolge verzeichnen. 2004 erhielt sie die Auszeichnung Beste weibliche Künstlerin beim Namibian NBC Sanlam Music Awards, dem wichtigsten Musikpreis im Land. Es folgte ihr erstes Album Kamaali (2005), was auf Oshiwambo “Kleine Martha“ bedeutet. Im Rahmen der Sendung Big-Brother Afrika in Johannesburg/ Südafrika konnte sie sich 2007 dem gesamten afrikanischen Kontinent präsentieren. In der Folge gewann sie 2008 und 2009 den panafrikanischen Channel O Music Award in der Kategorie Best Dance Music Video. Auf dem neuen Album Pink Chocolate (2009) der dynamischen Performerin und Trendsetterin spielen einige der besten Musiker Namibias. 

Freitag, 11. Dezember 2009, 21.00 Uhr
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin
Tickets: 10€ / 8€
Tel +49 - (0)30 - 39 78 7175  Fax +49 - (0)30 - 39 48 679
Vorverkaufskasse: Mo - So 10–19 h oder an der Abendkasse.
Online Reservierung:
www.hkw.de

Re/Visionen präsentiert zeitgenössische Kunstperspektiven aus Afrika in Film, Literatur, Tanz, Musik und Videokunst. Mehr Informationen unter www.africavenir.org

Die Videokunstausstellung La porte étroite – Eine Tür, so schmal? zeigt aktuelle Videoinstallationen der west- und zentralafrikanischen Künstler Achilleká Komguem, Soly Cissé, Nu Barreto, Saïdou Dicko und Mara und ist vom 4.-17. Dezember 2009 im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Projektraum1 zu sehen.

Öffnungszeiten der Ausstellung: Mo-Fr 14-19 Uhr, Sa+So 12-19 Uhr, bei Veranstaltungen länger, Eintritt freiWeitere Informationen: http://www.africavenir.org/de/projekte-deutschland/revisionen.html

Die Realisierung der Veranstaltungsreihe RE/VISIONEN erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch den Hauptstadtkulturfonds sowie die Aktion Afrika des Auswärtigen Amtes, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, primeline Werbemedien und Zenobi.

Unterstützen Sie unsere Projekte durch eine Spende     AfricAvenir International e.V. Badische Beamtenbank    BLZ 66 09 08 00          Kto. 00 16 72 13 0

back to top