EN · FR · DE
 

Deutschlandpremiere des Hip-Hop-Musicals "Die vergessenen Befreier - À nos morts" im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals Berlin

Als Höhepunkt des Begleitprogramms zur Ausstellung „Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“ und als Abschlussveranstaltung des 9. Internationalen Literaturfestivals Berlin präsentiert AfricAvenir International e.V. die Deutschlandpremiere des Hip-Hop Musicals „Die vergessenen Befreier - A nos morts“ am Sonntag, den 20.09.2009 um 20 Uhr im Haus der Berliner Festspiele.

Stark beeinflusst von der Hip-Hop-Kultur französischer Vorstädte erinnert die zeitgenössische Performance mit poetischen Texten, urbanem Sound und einer beeindruckenden Tanzchoreographie vor einem Bühnenbild aus historischen Fotos und Filmausschnitten an die Millionen Soldaten aus den französischen Kolonien, die 1914-18 an vorderster Front für Frankreich kämpften und im Zweiten Weltkrieg mithalfen, die Welt vom Faschismus zu befreien. Heute weitgehend vergessen, erweist ihnen das Projekt "Mémoires Vives" seinen Respekt, indem es ein bedeutendes, aber verdrängtes Kapitel der Geschichte in zeitgenössischer Form auf die Bühne bringt und damit auch für jüngere Generationen lebendig werden lässt. Original Französisch mit deutschen Übertiteln.

Pressestimmen zum Musical
„Mehr als choreographische und musikalische Darbietung und lebendige Dokumentation, Die vergessenen Befreier ist ein spektakulärer Fausthieb gegen alle Vorurteile.“ (Le magazine SPECTACLES)

„"... das Kollektiv ruft einen Kampf in Erinnerung, der immer noch hoch aktuell ist: der Kampf um Freiheit und Gleichheit." (La Marseillaise)

„Von dieser Darbietung bleibt dem Zuschauer vor allem das Stück « Wir sind es, die Afrikaner » (C’est nous les africains) im Gedächtnis, dessen kraftvoller Refrain durch Mark und Bein geht.“  (Stéphanie Binet, Libération)


Compagnie Mémoires Vives
Erklärtes Ziel der seit 1996 existierenden "Compagnie Mémoires Vives" ist es, an vergessene Aspekte der (Kolonial-)Geschichte in einer von Migration geprägten Gesellschaft zu erinnern. Gemeinsam arbeiten daran Künstler/innen, Historiker und Sozialarbeiter/innen mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln. Die stark durch Hip-Hop und modernes Tanztheater beeinflussten Performances der Gruppe erhalten nicht nur euphorische Kritiken, sondern auch ‚Standing Ovations’ des Publikums. www.myspace.com/memoiresvives / www.cie-memoires-vives.org/anosmorts.htm

Tickets
Karten 15,- Euro/ Erm. 12,- Euro.
Ticketschalter im Haus der Berliner Festspiele – keine Gebühren; Mo - Sa 14-16 Uhr; Telefonisch: +49 (0)30 254 89-100; Gebühr € 3,– pro Bestellvorgang; Mo bis Fr von 10-18 Uhr; Online: www.berlinerfestspiele.de
Oder am Infotisch in der Ausstellung „Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“ in den Uferhallen. 

Die Ausstellung „Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“
Zu sehen ist die Ausstellung vom 1.-30. September 2009 in den Uferhallen in Berlin-Wedding. Öffnungszeiten täglich von 11-19h (bei Veranstaltungen länger). Führungen mit dem Ausstellungskurator Karl Rössel jeden Sonntag 13h oder auf Anfrage an: anmeldung(at)africavenir.org

Pressekontakt:
AfricAvenir International e.V.
Katja Mannigel, Presse-und Öffentlichkeitsarbeit „Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“
Telefon: 0178-5162540 oder 030-42 02 54 13 • Email: k.mannigel(at)africavenir.org
www.africavenir.orgwww.3www2.de

back to top