EN · FR · DE
 

Kooperation: Gespräch und Bonusmaterial: Ein Abend „In Honour of Audre Lorde“, Do, 19.09.2013, 19 Uhr, Frauenkreise

Im Rahmen der Reihe „Schwarze Frauen. Präsentationen - Positionen.“ laden die Frauenkreise am Donnerstag 19. September 2013 um 19 Uhr zum Gespräch zwischen Ika Hügel-Marshall, Abenaa Adomako und Traude Bührmann über das Leben und Erbe von Audre Lorde. Im Anschluss wird Bonusmaterial aus dem Film „Audre Lorde – Die Berliner Jahre 1984 – 1992“ von Dagmar Schultz gezeigt.

Die karibisch-amerikanische Künstlerin und Aktivistin Audre Lorde – selbstdefiniert als „a poet, an activist, a lesbian mother“ – wurde in den 80er Jahren in Berlin zur Mentorin und Mitbegründerin der Afrodeutschen Bewegung in Deutschland und beeinflusste auch die deutsche feministische Bewegung nachhaltig.

Ika Hügel-Marshall war eine enge Freundin Audre Lordes und wurde von ihr ermutigt das autobiografische Zeitdokument „Daheim unterwegs – Ein deutsches Leben“ zu veröffentlichen. 21 Jahre nach Audre Lordes Tod kommt Ika Hügel-Marshall mit Weggefährtinnen ins Gespräch, um Audre Lordes Einfluss auf ihren politischen und persönlichen Weg zu würdigen.

Dabei sind:
Abenaa Adomako, Schwarze Deutsche ghanaischer Herkunft in der 3. Generation, ISD Berlin, arbeitet bei Brot für die Welt – Ev. Entwicklungsdienst
Traude Bührmann, Schriftstellerin, Fotografin, Dichterin, Reisende

Als Special zeigen wir Bonusmaterial aus dem Film „Audre Lorde – Die Berliner Jahre 1984 – 1992“ von Dagmar Schultz.

Eintritt frei!
Männer sind herzlich willkommen

Frauenkreise, Choriner Straße 10, 10119 Berlin, www. frauenkreise-berlin.de

back to top