EN · FR · DE
 

Lesereise von Ken Bugul anlässlich neuer Publikationen auf Deutsch!

Ken Bugul gilt als eine der wichtigsten und originellsten Schriftstellerinnen Westafrikas – eine durch und durch weibliche, zweifelnde und zugleich starke und radikale Stimme, mit einem unbändigen Mut zur Freiheit und zur eigenen Position. Ken Buguls Analysen ihrer eigenen Gesellschaft wie auch des Westens sind ebenso ehrlich wie sie authentisch sind, weil sie sich nicht auf Ideologie und Theorien verlassen, sondern im authentisch und intim Erlebten gründen. Ihr radikales Schreiben, so Marie-Hélène Gutberlet, „setzt auf den Mut zur Äußerung und Freilegung der menschlichen Erfahrung“, eben jenseits dogmatischer Positionen und klischeebehafteter Zuschreibungen.

Doch obwohl sie zahlreiche internationale literarische Preise gewonnen hat, ist sie im deutschsprachigen Raum nur durch ihr Debüt "Die Nacht des Baobab" bekannt, der einzige ihrer 10 Romane, der bislang in Übersetzung vorliegt.

Das ändert sich nun: AfricAvenir veröffentlicht zu Ende Oktober 2016 ihr Meisterwerk „Riwan“ (1999, Grand Prix Littéraire de l’Afrique Noire und Teil der „100 Best African Books of the 20th Century“) sowie ihr zweitletztes Werk (2014) „Aller et Retour“ (ausführlichere Infos unten) auf Deutsch! 

Anlässlich der Herausgabe dieser beiden Publikationen lädt AfricAvenir Ken Bugul ab dem 14. November 2016 für ca. 2-3 Wochen (ja nach Terminlage) zu einer Lesereise duch Deutschland ein.

Sollten Sie Interesse an einer solchen Lesung haben, bitte kontaktieren Sie uns per Mail an e.vangrasdorff(at)africavenir.org

Zu den Büchern
In ihrem Meisterwerk „Riwan oder der Sandweg“, das von einer afrikanischen Kommission zu einem der 100 wichtigsten afrikanischen Bücher des 20. Jahrhunderts gewählt und mit dem wichtigsten afrikanischen Literaturpreis ausgezeichnet (Grand Prix Littéraire de l’Afrique Noire) ausgezeichnet wurde, erzählt Ken Bugul, in einem erschütternden - aus der Quelle eines authentischen Erlebens geschöpften und poetischen Berichts - von der verzweifelten Suche der autofiktionalen Hauptfigur nach einer wiederhergestellten, geschlichteten und mit sich selbst versöhnten Identität. Sie reflektiert dabei in ungewöhnlich offener und hellsichtiger Weise über den Feminismus. Viele Vorurteile und aus Europa übernommene Ansichten über die Lebensbedingungen afrikanischer Frauen werden umgestürzt und gnadenlos auseinandergenommen oder seziert. In Riwan findet ein mutiges Nachdenken über afrikanische Traditionen, Polygamie, Monogamie, Entfremdung, Verführung, Leben und Tod statt.

„Aller et Retour“, Ken Buguls neunter Roman, ist eine kritische Reflektion über die Gründe des Scheiterns der Unabhängigkeiten und gleichzeitig eine Geschichte des populären Widerstands, der Widerspenstigkeit und der Hoffnung im Angesicht einer geldgierigen und orientierungslosen Elite und einer korrumpierenden Weltwirtschaft. Die junge und naive Ngoné, die vom Landesinneren zum ersten Mal nach Dakar kommt, folgt der durch ein aufreibendes Leben geschädigten Bigué, die nach der Konfrontation mit einem gewissen ausländischen General (DeGaulle) auf der Suche nach ihrem Kopf (bzw. Verstand) ist und dem Sinn einer verfälschten oder fehlgeleiteten Unabhängigkeit ihres Landes. Ihre Wanderschaft durch ein verheißungsvolles und doch schon heruntergekommenes Dakar der 1980er Jahre führt uns zu Tagträumern, Künstlerkolonien und allzu selten gewordenen großherzigen Dichtern. Am Vorabend der Ankunft eines neuen Henkers leisten sie den einsetzenden Strukturanpassungsprogrammen, welche die Gesellschaft erschüttern und der Kultur zusetzen werden, verzweifelten Widerstand. Ken Bugul taucht die Leser*innen in ein Universum, in dem Beschreibung einer expandierenden Großstadt, sozio-politische Analyse sowie mystischer Epos ineinander fließen zu einem Werk von ungeheurer poetischer Kraft.

Aktuell läuft noch eine Crowdfunding Kampagne zur Finanzierung der Übersetzung und des Drucks dieser genannten Bücher: https://www.startnext.com/kenbugul

Ihr erwähntes und beim Unionsverlag in der Schweiz erschienene Debüt "Die Nacht des Baobab" ist zurzeit vergriffen, wird aber ebenfalls zu November 2016 hin neu aufgelegt!

back to top