Dialogforum mit Souleymane Jules Diop: Nach dem arabischen Frühling der afrikanische Sommer? - Die Demokratiebewegung im Senegal und die Rolle der Jugend

Am Dienstag, 1. November um 19 Uhr (Grüner Salon in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz 2, 10178 Berlin) lädt AfricAvenir gemeinsam mit den senegalesischen Musikern Louis-Jean und General Snipe zu einem der Highlights unseres diesjährigen Programms ein: dem Dialogforum mit dem senegalesischen Journalisten und scharfsinnigen Regimekritiker Souleymane Jules Diop, der seit 2004 aus dem kanadischen Exil regelmäßig über politische und soziale Missstände in seinem Heimatland berichtet und als kritische Stimme vor allem die Jugend in ihren Forderungen nach mehr Demokratie, sozialer und ökonomischer Gerechtigkeit stärkt.

Gemeinsam mit Souleymane Jules Diop werden wir diskutieren, welches Echo der "arabische Frühling" südlich der Sahara fand und welche Umbrüche sich gegenwärtig in ganz Afrika abzeichnen. Insbesondere wird Diop hierbei Einblicke in die Verfassung unterschiedlicher afrikanischer sozialer Bewegungen unter dem Vorzeichen eines neu erstarkenden Panafrikanismus geben und auf den besonderen Beitrag der Jugend zu diesen neuen Sozialen Bewegungen wie Y'en a marre! im Senegal näher eingehen.

Am Vorabend der Präsidentschaftswahlen im Frühjahr 2012 im Senegal hat der betagte amtierende Präsident Abdoulaye Wade seine Kandidatur für eine dritte, verfassungsrechtlich für viele äußerst fragwürdige Amtszeit angekündigt. Souleymane Jules Diop nimmt selber über seine diversen Interventionen eine gewichtige Rolle in der aktuellen Demokratiedebatte im Senegal ein und wird im Rahmen des Dialogforums auch auf die spezifische Situation im Senegal eingehen.

Souleymane Jules Diop ist Journalist, Kolumnist und Schriftsteller. Als ehemaliger Kommunikationsberater Idrissa Secks und langjähriger Busenfreund des Präsidentensohns Karim Wade, verfügt Diop über sensible interne Informationen über das Wade’sche Imperium, die er teilweise in seinem Buch „Wade: L’Avocat et le Diable“ (Wade: Der Anwalt und der Teufel) 2007 veröffentlicht hat. Durch seine Standhaftigkeit als unkorrumpierbarer Einzelkämpfer gegen dieses Imperium hat sich Diop allgemeinen Respekt verschafft – sogar Regierungsvertreter loben ihn als eine der letzten freien und kritischen Stimmen des Senegal. Diops Kolumnen auf dem senegalesischen Nachrichtenportal www.seneweb.com zählen zu den erfolgreichsten afrikanischen Blogs überhaupt (mehr als 100.000 Unique Visitors pro Kolumne) und haben ihn zum bekanntesten im Exil lebenden afrikanischen Journalisten gemacht.

Die Veranstaltung ist auf Französisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche.

Grüner Salon in der Volksbühne
Rosa-Luxemburg-Platz 2
10178 Berlin
U2/Tram Rosa-Luxemburg-Platz
|+| Lageplan

---

Hintergrundartikel:

© Copyright AfricAvenir 2014