Senegals Hip-Hop-Legende "Keur Gui" live @ YAAM!

.

.

Nach einem ausverkauften Liveauftritt am vergangenen Dienstag, den 16. Februar beim SWAG JAM im Badehaus hat die Hip-Hop-Legende aus Dakar kurzfristig einen weiteren Auftritt im YAAM organisieren können!

Keur Gui gelten als eine der sichtbarsten und engagiertesten Hip-Hop-Gruppen auf dem afrikanischen Kontinent. Die beiden Musiker und Mitbegründer der Protestbewegung "Y'en a marre" ("Wir haben es satt") Kilifeu und Thiat gerieten bereits als Jugendliche mit den autoritären Tendenzen im politischen System des Senegal in Konflikt und verbüßten mehrere Haftstrafen. Trotzdem sind sie ihren Grundsätzen, schlechte Regierungsführung und Ignoranz mit intelligenten Texten zu Leibe zu rücken, Kunst niemals zu kommerzialisieren und dem korrupten System die Stirn zu bieten, immer treu geblieben.

2011/2012 waren sie maßgeblich an der Protestbewegung im Senegal beteiligt, die zur Abwahl des ungeliebten Präsidenten Abdoulaye Wade führte. Ihre Einladungen als Musiker und Vertreter der senegalesischen Zivilgesellschaft haben Keur Gui unter anderem nach Spanien, Indien und immer wieder nach Burkina Faso geführt, wo die bekennenden Anhänger von Thomas Sankara an zahlreichen politischen Veranstaltungen und Hip-Hop-Festivals teilgenommen haben.

Nun sind Keur Gui anlässlich der Berlinale, in dessen Rahmen der Dokumentarfilm "The Revolution Won't Be Televised" gezeigt wird, in Berlin zu Gast.

Großen Dank an das Yaam für die kurzfristige Einladung!

© Copyright AfricAvenir 2014