Dialogforum: Afrikanische Unabhängigkeit? – Zur alltäglichen Gegenwart des Kolonialismus in Afrika

Zum Auftakt der diesjährigen Dialogforen-Reihe „50 Jahre Afrikanische Un-Abhängigkeiten – Eine (selbst)kritische Bilanz“ laden AfricAvenir und das August-Bebel-Institut am Donnerstag, 15. April 2010, 19.00 Uhr zum Dialogforum mit Prof. Kum’a Ndumbe III. zum Thema "Afrikanische Unabhängigkeit? – Zur alltäglichen Gegenwart des Kolonialismus in Afrika" (Eintritt frei).nProf. Kum’a Ndumbe III. (Universität Yaoundé I, Kamerun) untersucht die Kontinuitäten der kolonialen Vergangenheit im heutigen Afrika, speziell in Kamerun. Anhand der deutschen Kolonialpolitik werden jene Faktoren aufgezeigt, die zur Außenabhängigkeit und damit zur Verhinderung endogener Entwicklung führten, aber auch die Bildung des kamerunischen Widerstands beeinflussten. Der zeitgeschichtliche Rahmen umfasst die Afrikapolitik des Deutschen Reiches bis hin zur Gegenwart im vereinigten Deutschland. Der Verbleib des Tangué, einer Königsinsignie der kamerunischen Belé Belé, in München ist ein aktuelles Beispiel für die Gegenwärtigkeit des Kolonialismus.  zum Dialogforum mit Prof. Kum’a Ndumbe III.nEin ganztägiger Workshop unter Leitung von Prof. Kum’a Ndumbe III. lädt Interessierte dazu ein, diese Themen zu vertiefen und gemeinsam zu diskutieren.

Prof. Kum’a Ndumbe III., promovierte in Lyon und habilitierte in Berlin. Zu seinen Fachgebieten zählen Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaft, v.a. die Beziehungen zwischen Afrika und Europa. Er ist Gründer der Stiftung AfricAvenir International in Douala. Eine|+| Anthologie seiner deutschsprachigen Werke erschien im Verlag Editions AfricAvenir/ Exchange & Dialogue und besteht neben Sachbüchern zu Geschichte und Politik auch aus Vortragsbänden und Theaterstücken.

Dialogforum:
Donnerstag, 15. April 2010, 19.00 Uhr, Eintritt frei

Workshop:
Samstag, 17. April 2010, 10 – 17 Uhr, Teilnahmegebühr 10 Euro
Anmeldung:ed.tutitsni-lebeb-tsugua@tkatnok|+| Anmeldeformular hier

Das Dialogforum und der Workshop finden statt im:
Kurt-Schumacher-Haus
Müllerstraße 163, 13353 Berlin
S41(42)/U6 Wedding

Die Veranstaltungsreihe „50 Jahre Afrikanische Un-Abhängigkeiten – Eine (selbst)kritische Bilanz“ findet statt in Kooperation mit dem August-Bebel-Institut und mit freundlicher Unterstützung der Stiftung EVZ und der LEZ.

Newsletter

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie über Aktuelles zu AfricAvenir International Berlin und zu den Themen Dekolonisierung, Rassismuskritik und afrikanische Perspektiven. Tragen Sie sich hier ein und erhalten Sie zweimal pro Monat Termine, Lesetipps und andere Empfehlungen.