Interview mit Prof. Ibrahima Thioub: Afrika sollte »entberlinisiert« werden

Prof. Ibrahima Thioub gehört zu den brillantesten Historikern Afrikas. Der 55-jährige Senegalese ist Professor für moderne und zeitgenössische Geschichte an der Universität Cheikh Anta Diop in Dakar. Er ist besonders bekannt für seine kritische Analyse der post-kolonialen Zeit und der Entwicklungspolitik auf dem afrikanischen Kontinent. Mit ihm sprach am Rande des derzeit in Berlin laufenden Dialogforums »50 Jahre afrikanische Unabhängigkeiten« des Vereins AfricAvenir für ND Claudia Altmann.|+| zum Interview

Newsletter

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie über Aktuelles zu AfricAvenir International Berlin und zu den Themen Dekolonisierung, Rassismuskritik und afrikanische Perspektiven. Tragen Sie sich hier ein und erhalten Sie zweimal pro Monat Termine, Lesetipps und andere Empfehlungen.