NGOs kommentieren fragwürdige BMZ-Studie zu TTIP

Kritische Analyse der BMZ-Studie "Mögliche Auswirkungen der Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) auf Schwellen- und Entwicklungsländer" des Forums Umwelt und Entwicklung, Brot für die Welt und Greenpeace

Die vom BMZ initiierte Studie des Münchner ifo Instituts "Mögliche Auswirkungen der Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) auf Schwellen- und Entwicklungsländer" kommt zu dem Schluss, dass es durch TTIP unter den Entwicklungsländern zwar „Gewinner“ und „Verlierer“ geben werde, diese Effekte für beide Gruppen jedoch gering seien. Außerdem behauptet die Studie, es gäbe zahlreiche Stellschrauben, um die Gruppe der „Gewinner“ so groß wie möglich werden zu lassen.

Die Autor*innen der kritischen Analyse stellen jedoch fest, dass TTIP soziale und wirtschaftliche Entwicklung in Schwellen- und Entwicklungsländern untergräbt. 

Die Analyse kannhierheruntergeladen werden.nDie selbstorganisierte Europäische Initiative gegen TTIP und CETA unfairhandelbarhier unterzeichnen!

Newsletter

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie über Aktuelles zu AfricAvenir International Berlin und zu den Themen Dekolonisierung, Rassismuskritik und afrikanische Perspektiven. Tragen Sie sich hier ein und erhalten Sie zweimal pro Monat Termine, Lesetipps und andere Empfehlungen.